D-Punkt-Fugensicherung

d-punkt.jpg
Um Schäden an Pflasterflächen zu vermeiden sollte die Kraftübertragung zwischen Steinen nicht im direkten Kontakt Beton zu Beton bzw. Stein an Stein erfolgen. Bei der Verlegung von Pflastersteinen ist deshalb stets eine Normfuge von 3-5 mm einzuhalten. Nur so kann die Fuge ihre Funktion als „Puffer“ korrekt wahrnehmen und statische und dynamische Kräfte in die Fläche übertragen. Verschiebungen im Pflastergefüge werden damit verhindert. Das Einstein®-Pflastersystem erzwingt aufgrund der integrierten D-Punkt-Fugensicherung durch nur punktuellen Kontakt zwischen den Steinen die Sollaufgabe. Eine Pressverlegung und der Betonkontakt von Stein zu Stein wird verhindert – eine optimale DIN-Fuge wird erreicht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen